Grosse Halle

Jun 16
19
20
23
24
25
26
27
28
29
Jul 04
30
31
Aug 01
05
06
07
Sep 01
02
03
04
05
16
17
18
19
Archiv
Mi. 01. – So. 05. Sep. 2021

Musikfestival Bern "schwärme"

Schwärme sind innerlich scheinbar chaotische, nur statistisch erfassbare, nach aussen aber geordnet und strategisch agierende Gebilde. Im übertragenen Sinne tauchen sie seit längerer Zeit auch in der Musik auf. Die Mücken, Fische und Vögel werden dann zu Tönen und bilden agile Klangmassen von grosser Sinnlichkeit. Auf vielerlei Ebenen lassen sich Schwärme musikalisch umsetzen, in mikrotonalen Klangtexturen ebenso wie in interaktiven Installationen. Dass manchmal auch die Gefühle ins Schwärmen geraten, weitet die Wahrnehmung hinein in die menschliche Seelenlandschaft.

Das Musikfestival geht all dieser Schwärmerei in Kompositionen für Orchester- und Kammerbesetzungen, in Installationen, Performances und im musikalisch-wissenschaftlichen Dialog nach.

Zum Spielplan
Zu den Produktionen

Mittwoch, 1. September
Eröffnungskonzert Musikfestival Bern
Open the Spaces

Klangschwärme ballen und bündeln sich und spalten sich gleich wieder ab in zahllose Verästelungen – dies in Stücken von Pelzel, Haas, Ligeti und Cristóbal de Morales.

19 Uhr

Donnerstag, 2. September
Joyful Noise in the Dark

Die Klänge von 24 improvisierenden Musiker*innen schwärmen in lustvollem Blindflug durch den dunklen Raum. Ein mysteriöses und intensives 3D-Klangerlebnis breitet sich aus.

21 und 22.30 Uhr

Samstag, 4. September
Symphonisches Konzert: Ferne Lichterschwärme

Orchestrale Sternenhimmel ziehen an uns vorbei. Fasziniert hören wir hinauf und folgen den unmerklichen Bewegungen. Michael Pelzel steuert ein neues Stück für Vokalensemble und Perkussion bei.

19 Uhr